glücklichsein-tina30plus

Glücklichsein bei Dir selbst

Arbeite an Dir selbst, dass Du auch mit Dir allein glücklich sein kannst. Wenn Du ausgeglichen bist, Dich selbst respektierst und liebst, werden dich diese Eigenschaften stärken und selbstbewusster machen. Weiß Du, was Dir wirklich gefällt und was Du für Dich selbst möchtest? Pflege einen gesunden Egoismus. Pass jedoch auf nicht übereifrig zu werden. Andere Personen könnten durch zu viel Egoismus verletzt werden. 

Tipp: Lach morgens in den Spiegel. Mach Dir den Tag so angenehm wie nur möglich. Dein Glück hängt nur von Dir ab!
Tipp: Denke nach, welche Bereiche Dich unzufrieden machen. Befreie Dich aus diesen Situationen.

Glücklichsein mit anderen

Nimm Dir Zeit für Freunde und Hobbies. Erlerne eine neue Sprache. Geh zum Gruppensport. Genieße die Zeit im Kreis mit anderen Menschen, mit dem Partner oder mit deiner Familie. Verreise und lerne neue Kulturen kennen. Doch vergiss nicht, dass es Dir Spaß machen sollte. Du kannst jederzeit auch nur für Dich sein.

Tipp: Triff Dich einmal pro Woche in Deiner Freizeit mit anderen Menschen.
Tipp: Begegne andere Menschen mit Freundlichkeit und Respekt. Verschenke öfters mal ein Kompliment.

glücklichsein-tina30plus_2

Glücklichsein im Jetzt zu leben

Verschiebe das Glücklichsein nicht in die Zukunft: “Wenn ich dann erst mal die größere Wohnung, den Mann an meiner Seite, den Traumjob etc… gefunden habe, dann werde ich glücklich sein.” Nein, Du musst jetzt glücklich sein. Und daran solltest Du arbeiten. Mache Dir die Gegenwart bewusst. Lebe im Jetzt und nicht in der Vergangenheit und auch nicht in der Zukunft. Deine Ziele solltest Du trotzdem weiter verfolgen. Sie sollen Dir nur nicht mehr im Weg stehen. Denn auch jetzt kannst Du bereits glücklich sein.

Tipp: Schreibe am Abend auf, für was Du tagsüber dankbar und glücklich gewesen bist.
Tipp: Genieße ganz bewusst auch die kleinen Dinge im Leben. Das Lächeln der Arbeitskollegin, den Café um die Mittagszeit draußen bei strahlendem Sonnenschein, ein Spaziergang im Wald.

Meine Glücksmomente aus dem Jahr 2018 und 2017 sind folgende:
Ich gehe gern in die Sauna
Mit der der My Fitness Card werde ich fitter und fitter
Urlaub allein in Barcelona war der Hit
Ich habe mir Wellness gegönnt
Mit meinem Freund war ich beim Stanglwirt
Ich war mit einer guten Freundin im Lax Eatery frühstücken 

Was macht Dich glücklich und zufrieden?

Der Winterpulli wird wieder verstaut, denn draußen wird es immer wärmer. Und in der Früh zwitschern die Vögel. Es wird Zeit sich wieder mehr in der Natur aufzuhalten. Doch wie bringt Ihr mehr Bewegung ins Leben? Hierzu könnt Ihr Euch ebenfalls gern meine 8 Tipps für mehr Bewegung im Alltag durchlesen.

Fakt ist: Bewegung hat einen positiven und erhellenden Einfluss. Es steigert sowohl Lust als auch unser Wohlbefinden. Nutzen wir doch diese schöne Eigenschaft und gehen wieder mehr an die frische Luft. Starten wir mit einem Spaziergang oder einer kleinen Radtour und wecken unsere müden Glieder auf. Und wenn auch Du einige der nachfolgenden gesunden Bewegungsgewohnheiten umsetzt, wirst auch Du ohne größere Anstrengung gesünder und fitter.

laufen-gehen

  • Besorge Dir einen Heimtrainer und radle während Du fernsiehst.
  • Laufe beim Zähneputzen oder beim Telefonieren hin und her.
  • Nutze Deinen Hausputz um Dich bewusst zu bewegen.
  • Geh öfters spazieren. Nutze hierfür die Mittagspause oder die frühen Abendstunden.
  • Verabrede Dich mit Freunden nicht nur auf einen Café oder fürs Kino. Geht auch spazieren.
  • Statt ein oder zwei Stationen mit dem Bus oder der Tram zu fahren, lauf diese Strecke.
  • Vermeide Rolltreppen und Fahrstühle, steige lieber die normalen Treppen hoch und runter.
  • Trinke mehr. So nutzt Du den Gang zur Toilette öfters.

Schon bald spüren wir, Bewegung hat positive Effekte auf unsere Seele und unseren Körper. Der Stoffwechsel wird angeregt, unser Blutkreislauf kommt in Schwung. Die Natur explodiert, zeigt Ihre ganze Pracht. Und schon bald überlegen wir unsere ersten leichteren Wandertouren. Warum Wandern so begeistert?

radfahren

  • wegen der atemberaubenden Natur
  • weil man an Bergseen Halt machen kann
  • wegen den beschauliche hübschen Bergdörfern
  • weil frische Luft, Wälder und Wiesn gut tun
  • und das Essen schmeckt dann auch besser 

Der Artikel: “5 Tipps jung zu bleiben” könnte Dich ebenfalls interessieren.

Wie bringst Du mehr Bewegung in Deinen Alltag? Gibt es Wandertouren, die Du empfehlen möchtest?

Dein Schrank quillt über und Du weißt trotzdem nicht, was Du anziehen kannst? Du schmeißt Jahr für Jahr zu viele Klamotten ungetragen weg oder verschenkst Sie weiter? Dann hast Du in der Vergangenheit wahrscheinlich zu viele Fehlkäufe getätigt. Diese 8 Tricks sollen Dir zukünftig helfen Fehlkäufe zu reduzieren.

  1. Überlege Dir vorher ob Du das neue Teil, was Du gerade erspäht hast, wirklich benötigst. Und ob es zu Deiner restlichen Garderobe passt. Hast Du bereits bestehende Klamotten, die zum neuen Teil passen könnten?
  2. Rabatte sind verlockend. Doch Spontankäufe als Schnäppchenjäger können teuer werden, wenn deine Einkäufe letztendlich nur im Schrank rumhängen.  
  3. Passe die Anzahl Deiner Bekleidung der Saison an. Benötigst Du wirklich 10 Paar offene Schuhe im Sommer? Der Sommer dauert nur 3 – 4 Monate.
  4. Kaufe die passende Größe ein. Weder zu groß noch zu klein. Gerade wir Frauen neigen dazu unsere Sommerbekleidung zu knapp einzukaufen. Klaro, schaffe ich es im Frühjahr für den Sommer abzuspecken. Nein, die zu klein gekaufte Hose wird dann doch meistens nicht im Sommer passen.

  5. Mach nicht jeden Trend mit. Nicht jedem steht eine Culotte oder total zerrissene Jeans. Trend, Stil und Schnitt sollten zu Dir passen.
  6. Achte auf Qualität und nicht auf Quantität. Achte auf Material und Verarbeitung. Neulich ging bei mir ein Kleid wieder zurück. Der Stoff hat sich regelrecht an den Beinen festgesaugt. Nein in solch einem Kleid hatte ich keine schöne Figur.
  7. Tätige keine Spontankäufe. Vor allen wenn Du einen schlechten Tag gehabt hattest oder Dich belohnen willst. Lasse es zurücklegen. Entscheide einige Zeit später ob Du dann immer noch das Gesehene kaufen möchtest. 
  8. Weißt du bereits vorher, dass deine neu gekauften Klamotten nur im Schrank rumhängen werden, scheu Dich nicht davor Fehlkäufe zurück zu geben.

Ich hoffe, ich konnte Dich mit diesen Tipps ermutigen den Kopf einzuschalten, bevor es zur nächsten Shopping Tour geht.

frau-laptop

Neu gemäß der DSGVO ist das Erstellen und Führen eines Verarbeitungsverzeichnisses. Das Führen dieses Verzeichnisses gilt für alle mit einer Website, die nicht nur gelegentlich Daten speichern. Daher betrifft dieses Thema sicherlich auch Blogger.

Leider sind die Mustervorlagen für ein Verarbeitungsverzeichnis für uns Blogger zu komplex. Und ich habe noch keine einfache Mustervorlage gefunden. Mein Verarbeitungsverzeichnis wird inhaltlich in etwa so aussehen.

  • Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit
  • Welche Unterseite sammelt Daten
  • Zu welchem Zweck speichert tina30plus Daten
  • welche Dienstleister / Tools unterstützen mich bei Verarbeitungstätigkeit
  • Findet eine Datenübermittlung zu weiteren Unternehmen statt?
  • Gibt es Fristen zur Datenlöschung?

Für meinen und Deinen Blog gilt:
Erkundige Dich bitte, wie Du die Daten löschen, und wie Du die Daten bei Anfrage auf Auskunft zur Verfügung stellen kannst.    

Welche Daten speichert und nutzt tina30plus?
Wo benötige ich möglicherweise einen DSGVO Auftragsdatenverarbeitungsvertrag?

Deine Mailadresse wird im Backend von Mailchimp gespeichert. Daher werde ich noch gesondert einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit Mailchimp abschließen. Ich hoffe, der Support versteht, was ich meine und stellt selbst solch einen Vertrag zur Verfügung.

Ferner werden im Backend von WordPress Daten nach Eingabe eines Kommentares gespeichert. In einer hierfür vorgesehenen Wordress Datenbank werden Name, Website, E-Mail, IP-Adresse und der eigentliche Kommentar abgelegt. Mittels der E-Mail Adresse oder des Namens kann ich den entsprechenden Kommentar finden und gegebenenfalls löschen.

Getätigte Angaben über das Kontaktformular erhalte ich direkt in mein E-Mail Postfach. Somit bin ich persönlich für das Speichern dieser Daten verantwortlich. Und werde diese löchen, sobald kein Bedarf für die weitere Nutzung der getätigten Angaben besteht.

Auch nutze ich wie viele andere Blogger und Unternehmen Google Analytics. Wer noch keinen Vertrag mit Google abgeschlossen hat, sollte dies nachholen. Hier noch mal der Link zum entsprechendem Google Auftragsdatenverarbeitungsvertrag in PDF .

Ferner gibt es für EU-Länder in der Kontoverwaltung -> Kontoeinstellung eine einfache Möglichkeit eine Auftragsdatenverarbeitung mit Google abzuschließen. Hierzu klickst du ganz unten auf den Button „Zusatz anzeigen“ und akzeptierst den Zusatz zur Datenverarbeitung.

Bei meinem Provider werde ich zur Sicherheit auch demnächst nachfragen. Ich möchte Auskunft über eine mögliche Datenübermittlung, Datenablage und Datenspeicherung erhalten. Wenn diese Art der Tätigkeit vorliegt, werde ich wie mit Mailchimp einen separaten Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit dem Provider abschließen. Natürlich freut es mich dann, wenn der Dienstleister selbst  eine Vorlage zu diesem Vertrag zur Verfügung stellen kann.  

frau-laptop

Welche WordPress-Plugins nutzt tina30plus

Ich habe in WordPress 21 Plugins aktiviert. Und bin der Meinung, dass ich hierfür keinen gesonderten Vertrag mit den Dienstleistern abschließen muss. Denn meiner Meinung nach werden mit großer Wahrscheinlichkeit entsprechend der Plugin-Funktion keine fremden personenbezogenen Daten nach außen weiter geleitet. Bitte korrigiert mich gern, sofern ich falsch liegen sollte.

Anti Spam Bee
Autoptimize
BackUpWordPress / BackUpWordPress to Dropbox
Broken Link Checker
Contact Form 7
Datenbank bereinigen und optimieren
EU Cookie Law
Imagify
Leadspring Link Fixer
Meta Box
pipdig Power Pack (p3)
Regenerate Thumbnails
Share a Draft
Shariff Wrapper
TinyMCE Advanced
TRUSTED-BLOGS
WP GDPR Compliance
WP to Twitter /  WP Tweets PRO
Yoast SEO Premium

Wie schaut die Nutzung von Social Plugins / Widgets aus

Die rechte Seitenleise von tina30plus enthält ferner eine gewisse Anzahl an Tweeds die bei Twitter veröffentlicht wurden. Da Twitter diesen Besuch einschließlich der jeweiligen Seite, der IP-Adresse, des Browsertyps, des Betriebssystems und der Cookie-Informationen speichert, sobald du dir Twitter Inhalte oder Twitter Produkte auf tina30plus anschaust, habe ich diese Info zunächst in den Datenschutzbestimmungen mit aufgeführt. Das gilt auch für Instagram Posts, welche oben und im Footer implementiert sind.    

Ich bin vorsichtig geworden, was die Anzeige von Tweeds, der Teilen & Like Buttons, Facebook, Twitter & Instagram Posts bzw. die Anzeige der Facebook Follower auf tina30plus anbelangt. Zu diesem Thema habe ich den Support bei e-recht24 kontaktiert. Und die Antwort reiche ich Euch gern nach.

eingereichte Frage:

Muss ich Dienste von datensammelnden US-Anbietern von meiner Webseite entfernen? Zum Beispiel Google Maps, Teilen und Like Buttons (Facebook, GooglePlus, Pinterest etc.), Einbindung der Twitter, Facebook, Instagram Posts auf der eigenen Seite.

Ich bin seit kurzer Zeit Premium Mitglied bei e-recht24 und werde Euch über die DSGVO auf dem Laufenden gehalten. Vorteile habe ich im Artikel “DSGVO – Check für Blogger – Teil 1″ kurz aufgeführt. Doch vieles ist für Blogger recht komplex und gilt oft nur für Unternehmen. Ich würde mir im Premium Bereich eine Kategorie für Hobby-Blogger und für kleine Vereine bzw. für Ein-Mann Unternehmen (Personal Trainer, Ernährungsberater etc.) wünschen. Die monatliche Bezahlung des Abos über Jahre hinweg lohnt sich daher nicht für mich. Und sobald ich mit dem Thema vertraut bin, werde ich dieses Abo kündigen.

Ich bin kein Jurist und auch kein Datenschutzexperte. Daher wird auf inhaltliche Richtigkeit sowie Vollständigkeit der Informationen und den daraus entstehenden Folgen die sich aus Eurer Umsetzung ergeben, keine Gewähr übernommen.

Gern könnt Ihr auch Teil 1 und Teil 2 der DSGVO – Check für Blogger Artikelreihe durchlesen.

Kraft

Datenschutz auf Websites gehen gemäß der DSGVO nur miteinander. Und auch Blogger besitzen eine Website auf der Daten erhoben, gespeichert und weiter gegeben werden. Ein Kontakt Formular sowie eine aktive Kommentarfunktion unter den Beiträgen gibt es auf vielen Websites. Auch bei diesen beiden Formular Typen solltest Du ein Hinweis zur Datenspeicherung anbringen. Eine Checkbox mit einem entsprechenden Hinweis sollte ausreichen. Bring am besten noch eine Verlinkung zur Datenschutzerklärung unter, nur um sicher zu gehen.  Beitrag ansehen