Candida Albicans im Verdauungstrakt

candida-candiparaplus

Vor einiger Zeit habe ich über meine Histaminunverträglichkeit berichtet. Zwei Monate sind seit der Ernährungsumstellung vergangen. Und ab Montag den 05.02. werde ich mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln beginnen. Der Kampf gegen den Candida Albicans und die Schwermetallvergiftung beginnt. Und dieser Prozess wird mich das ganze Jahr 2018 hinweg begleiten.

Mögliche Ursache meiner Candida Erkrankung

Ich frage mich manchmal, warum ich. Wie sind diese beiden Erkrankungen entstanden? Beim Candida kann ich´s mir denken. Es gab eine Zeit, da habe ich mich regelmäßig fruchtbetont ernährt. Smoothies und Obst mit Honig standen quasi jeden Tag auf meinem Speiseplan. Auch Weizenbrötchen mit Marmelade habe ich sehr gern gegessen. Hauptsache die Gerichte waren süß und fruchtig. Nebenbei habe ich auch sehr gern Schokolade gegessen. Auch Kakao mit Pflanzenmilch habe ich gern getrunken. Mein Bauchgefühl teilte mir damals schon mit, das ich keine richtige Milch vertrage.   

Candipara Plus von Simondo

Die Dunkelziffer der Personen, die diesen Pilz im Verdauungstrakt haben, scheint ziemlich hoch. Denn laut Wikipedia könnte der Hefepilz bei etwa 75% aller gesunden Menschen laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung nachgewiesen werden. Er bereitet auch meist keine Beschwerden. Doch bei Personen mit einem schwächeren Immunsystem entwickelt der vorhandene Pilz eine Candidose. Diese Candidose sollte mit Antipilzmitteln behandelt werden. In meinem Fall nehme ich Candipara Plus von Simondo. Es enthält Selen, Calcium, Cellulasse, Grapefruitsamen-Extrakt, Lapacho, Oreganumulver, roter Sonnenhut, sibirische Ginseng-Extrakt und Walnussschalen. Ich nehme morgens und abends zwei Kapseln mit Flüssigkeit zu mir. Das Medikament ist vegan und besteht aus weitgehend natürlichen Inhaltsstoffen.

Arzt, Ernährungsberater, Immunologe oder Heilpraktiker?

Ich habe nicht von Angesicht zu Angesicht mit Herr Dr. Dörfler aus Wasserburg reden können. Ich arbeite in Vollzeit, habe eh immer zu wenig Zeit. Doch über Frau Winklhofer von la-balance.de habe ich einige Zeit später meine Testergebnisse vom Arzt erhalten. Zwei Termine hatte ich bisher bei Frau Winklhofer. Sie leidet selbst an einer Histaminunverträglichkeit und konnte als Ernährungsberaterin meine körperlichen Einschränkungen und Beschwerden gut nachvollziehen.

Der erste Termin war eine Bestandsaufnahme und eine Blutentnahme. Im zweiten Termin ist Frau Winklhofer mit mir die Ergebnisse des Testes durchgegangen. Ohne die freie Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, wäre ich mit den vielen Infos überfordert gewesen. Ich habe diese freie Zeit wirklich gebraucht, um die vielen Infos in Ruhe durchzugehen. Ferner habe ich einen Medikamenten Schlachtplan in Excel entwickelt.

candida-candiparaplus-1

Empfehlenswert – Medikamentenbehälter

Für die ersten zwei Wochen habe ich meine Kapseln bereits entsprechend einsortiert. Der Tagesbehälter besteht aus vier Bereiche: Morgens, Mittags, Abends, Nachts. Einen Nachteil habe ich bereits feststellen können. Mehr als drei Kapseln passen in einen Bereich nicht hinein. So verteile ich die restlichen Kapseln, die ich morgens mit einnehmen sollte in den Mittags-Bereich. Doch sollte dieser Bereich dann auch nicht mehr ausreichen, werde ich einen zweiten Wochen-Behälter hinzu nehmen.

Basen plus Zink von Simondo

Neben Candipara Plus nehme ich noch Basen plus Zink zu mir. Ich nehme morgens, mittags und abends je zwei Kapseln mit Flüssigkeit zu mir. Die Kapseln enthalten Magnesium, Natrium, Calcium, Zink und Kalium.

Ich bin mir fast sicher, dass ich die beiden Produkte gut vertragen werde. Ab Woche drei kommt ein weiteres Nahrungsergänzumgsmittel, und ab Woche vier kommt Chlorella auf mich zu. Ob ich Chlorella überhaupt vertragen werde? In welcher Dosis ich weitere Produkte zu mir nehmen werde und wie es mir ergangen ist, lasse ich Euch in einem weiteren Artikel wissen.

Hattet Ihr schon mal eine Herausforderung mit Eurem Verdaungssystem zu bewältigen? Bzw. lebt Ihr mit einer Erkrankung, Unverträglichkeit, Allergie, die Euer Verdauungssystem betrifft?

4 Kommentare

  1. Katy Schlutow
    6. Februar 2018 / 11:53

    Liebe Tina,

    Mein Onkel leidet seit geraumer Zeit unter dem Candida Pilz. So richtig ernt scheint er es aber nicht zu nehmen. Er nimmt morgens und Abend eine Tablette gegen den Pilz ein.
    Das Hauptproblem sind für mich da Rauchen und Alkohol. Was er reichlich zu sich nimmt.
    Deine Vitaminprodukte hören sich gut an.
    Doch er wird sie sich nicht leisten können.
    Auch das er so viele Tabletten nimmt, ist kaum möglich. Hast du noch einen Tipp.
    Herzlichen Dank.

    LG Katy Schlutow

    • 6. Februar 2018 / 14:01

      ja, leider können sich diese Kapseln nicht alle leisten. Und ich finde es sowieso schade, dass bei bestimmten Krankheiten die Kasse nichts zahlt. Eben sowenig werden Vitamine, Mineralstoffe oder andere Mikronährstoffe verschrieben, bzw. umfangreiche Tests kostenlos angeboten. Ich werde trotzdem versuchen über die Kasse einen Teil der Kosten zurück zu bekommen. Ich hasse es jetzt schon 3 Kapseln am Morgen und am Abend einnehmen zu müssen. Und im zweiten Monat werden es noch mehr sein. Was tut man nicht alles um einen funktionierenden gesunden Darm zu erhalten. Es gibt in Facebook mittlerweile eine deutsche Candida Selbsthilfegruppe. Die könnte zumindest Austausch anbieten. liebe Grüße Anne von tina30plus

  2. 6. Februar 2018 / 16:49

    Ohh je, Unverträglickeiten ja die kosten Nerven und Geld.
    Danke für deinen Bericht.
    Ich bin froh, dass ich da keine habe.
    Liebe Grüße
    Angela

  3. Katy Schlutow
    6. Februar 2018 / 21:43

    Danke dir Tina. Werde es mal versuchen.
    Ich würde für meine Gesundheit auch alles machen.
    Sei stark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.