In Form mit YOGA

Yoga-im-Freien

in-Form-mit-YogaKurz vor Weihnachten kaufte ich das Buch „In Form mit YOGA“ von Anna Magee.

Meine Motivation: Ich möchte in 2015 meine Beine straffen, gelenkiger werden und meine Rückenschmerzen in den Griff bekommen. Und das versprach mir das Cover auf der Buchvorderseite sowie die ansprechenden Bilder.

 

Pfiffig finde ich auch die am Ende vorgestellten Rezepte. Könnte gut sein, dass im Laufe des Jahres einige Rezepte den Weg auf meinen Blog finden werden.

Im Buch selbst kann man die Geschichte, den Nutzen und die verschiedenen Richtungen von Yoga kennen lernen. Yoga Grundlagen erlernen sowie die eigenen Grundlagen verbessern und optimieren. Für Einsteiger hält das Buch einen 6 Wochenplan bereit.

Doch mich interessierten zunächst Übungen für meinen Rücken, so dass ich in diesem Buch bis zur Seite 26 vorgedrungen bin um dann die entsprechenden Rückenübungen umzusetzen. Das Buch selbst hat 146 Seiten.

DSC_0010
DSC_0008
DSC_0010
DSC_0011

So, ich wiederhole jetzt mal schnell die Rückenübungen, welche ich regelmäßig in meine wöchentlichen Sport-Routinen einbauen möchte. Was habt Ihr für 2015 geplant?

Follow:

3 Comments

  1. Januar 11, 2015 / 4:24 pm

    Rückenschmerzen kann man ganz bestimmt heilen. Ob das Buch zeigt wie ist eine andere Frage 😉

  2. Januar 11, 2015 / 4:26 pm

    mit Pilates geht es bestimmt nicht so gut wie mit Hatha-Yoga

  3. Januar 11, 2015 / 11:54 pm

    Die Bilder sind sehr schön. Das zweit von links, diese Übung haben wir vorhin auch noch gemacht, ich komm nämlich grade von Yogastunde und Satsang, da geh ich Sonntags immer abends hin.An Arbeitstagen mache ich dann ganz früh morgens (so ab 5) einige Übungen. Aber der Tagesablauf ist noch eine andere Frage. Klar sollte Dir vorher sein, dass sowas wie Rückenschmerzen erst wirklich verschwinden kann, wenn man ein Stück weit sein Leben ändert, so daß die Ursachen dafür entweder nicht mehr da sind, oder durch anderes ausgeglichen werden. Also nur eine Stunde Gymnastik in der Woche reicht nicht. Besser ist mehrmals die Woche, am Besten täglich, wenn auch dann nur ein wenig jeweils. Keine Angst: das kannst Du, das kann jeder. 🙂 Und wenn Du es einmal vergisst – mach einfach weiter als wäre es nicht passiert. Gib bloss nicht deswegen auf. Wir sind ja alle nur Menschen. Aber eine Gruppe brauchst Du. Wenn Du in der Nähe ein Yoga-Vidya Stadtzentrum hast: das wäre ideal, da kannst Du einmal die Woche hingehen. Wenn nicht geht auch ein Yoga-Studio oder ein VHS-Kurs, wenns geht mit Hatha-Yoga. Es erleichtert das Durchhalten, wenn man gelegentlich die Kontrolle an andere abgeben kann. Und man kann sich gegenseitig loben. Ich wünsche Dir viel Kraft und Licht. Om Shanti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.