Legt doch mal das Smartphone weg

Smartphone Sucht Erwachsene mit Kindern

Unterwegs sehe ich Eltern mit Ihren Kindern und das Smartphone am Ohr. Anstatt sich um Ihre Kinder zu kümmern, schauen diese in Ihr Handy. Wie traurig, nicht wahr? Eine schreckliche Vorahnung überkommt mich, wenn ich diesen Gedanken weiter spinne. Werden Kinder immer später mit dem Reden anfangen, weil kaum noch  miteinander geredet wird? Erlernen Kinder überhaupt noch eine richtige gute Aussprache inklusive der richtigen Grammatik? Mit wem können Kinder letztendlich reden und spielen?

Ich beobachte dieses Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Spielplatz, in Gaststätten und unterwegs auf der Straße. Mir graut vor dem Gedanken, dass diese Aufgabe bei den Lehrern hängen bleiben wird. Und das wird nicht die einzigste Aufgabe bleiben. Fehlender Respekt gegenüber älteren Mitmenschen bemerke ich auch immer häufiger. Medienwissen-mv.de liefert erste Informationen und Orientierung zum Thema Medien und Mediensucht. Es hilft Eltern und Betroffene Risiken zu erkennen und zu helfen.

Gut, zum Glück habe ich keine Kinder. Doch spätestens hier sollten Erwachsene umdenken und konsequent handyfreie Zeitzonen einrichten.

Erwachsene ohne Kinder

Und wie sieht es bei Erwachsenen ohne Kinder aus? Mich begleitet das Smartphone in jeder Lebenssituation. In der Arbeit liegt es vor oder neben meiner Tastatur. Zu Hause liegt es im Wohnzimmer auf dem Tisch oder auf der Couch. Ich nehme das Handy sogar mit ins Bad. Es zu Hause liegen zu lassen oder irgendwo zu vergessen, kommt für mich nicht in Frage. Dieses flaue Gefühl im Magen was zu verpassen ist riesengroß. Oft rollt mein Freund mit den Augen. Ihn nervt meine schlechte Angewohnheit. In jeder Werbepause oder oft, wenn mir der Film nicht taugt, bin ich in Facebook oder in Instagram drin. Tickt Ihr ähnlich?

Das Handy hat auch seine Vorteile und seine Berechtigung. Mich erinnert es häufig an Termine. Und es ist so viel einfacher geworden über WhatsApp oder dem Facebook Messenger mit Freunden zu kommunizieren.  

5 Tipps das Smartphone wegzulegen

Mein Freund und ich haben eine Vereinbarung getroffen. Und auch bei uns wurden handyfreie Zonen eingerichtet.
1) Das Handy wird nicht mehr mit ins Bad genommen.
2) Wir entscheiden gemeinsam über das Fernseh-Abendprogramm.
Können wir uns nicht einigen, darf das Handy benutzt werden. Doch da wir über Sky Ticket und Amazon Prime Video verfügen, ist der zweite Fall bis jetzt nicht eingetreten.
3) Das Handy wird während des Essens zu Hause oder im Restaurant nicht auf den Tisch gelegt.
4) Wenn wir gemeinsam die Hausarbeit erledigen, wird währenddessen nicht mit dem Smartphone „gespielt“.
5) Es bleibt in der Tasche, wenn wir gemeinsam was unternehmen möchten.

Es ist schwer von der Smartphone Sucht weg zu kommen. Das gebe ich zu. Doch mit Einführung dieser Punkte, reden wir mehr miteinander. Es tut wirklich gut mit dem Partner zu kommunizieren und auf weitere kreative Ideen zu kommen. Und mittlerweile finde ich es wichtig und richtig, das Handy in bestimmten Situationen gänzlich abzuschalten. Wir sollten alle wieder mehr leben und soziale Kontakte von Angesicht zu Angesicht treffen. Welche Ideen habt ihr Euer Smartphone in der Tasche zu belassen? 

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.