Schüßler Salze – Bedeutung, Therapie und Wirkung

Schüßler Salze

Schüßler Salze haben einen großen Einfluss auf die Zellgesundheit. Sie beheben ferner Störungen des Mineralstoffhaushalts. Dieser Artikel zeigt auf, wie Du Deinen Mineralstoffhaushalt ausgleichen und Deine Selbstheilungskräfte anregen kannst.

Schüßler Salze – die Bedeutung

Dein Körper besteht aus etwa 60 Billionen Zellen. Das ist eine unfassbar hohe Zahl. Aus diesen Zellen, die mikroskopisch klein sind, werden unsere Organe, die Nerven, die Haut, das Gehirn, unser Blut, die Schleimhäute und Adern gebildet. Rund um die Uhr sind die Zellen für die Durchführung lebenserhaltender Funktionen verantwortlich. Umso wichtiger ist es, die Zellen gesund zu erhalten. Denn Dein Körper benötigt einen ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt, um gesund zu bleiben. 

Mit der Nahrung nimmst Du etliche Nährstoffe auf, die Deine Zellen dringend benötigen. Diese Nährstoffe werden in Energie umgewandelt, sodass Dein Körper leistungsfähig bleiben sollte. Doch wenn Dein Organismus diese Nahrung nicht optimal verwerten kann, werden auch die Zellen nicht ausreichend versorgt. Dann ist auch die Verteilung der Mineralsalze gestört. Und zahlreiche Krankheiten können laut Dr. Wilhelm Schüßler (1821-1898), einem Oldenburger Arzt, die Folge sein.

Schüßler Salze – die Therapie

Mit der Schüßler Mineralsalztherapie kann demnach die Versorgung der Zellen reguliert werden. Und Du kannst Deinen gestörten Mineralstoffhaushalt ganz leicht wieder ins natürliche Gleichgewicht bringen. Somit  behandelst Du nicht allein einzelne Krankheitssymptome, sondern regst Deinen Organismus an, sich selbst die notwendige Hilfe zu holen. 

Die Therapie ist laut Dr. Schüßler kein homöopathisches Heilverfahren. Dennoch nutzte auch er die Potenzierung, sodass in seinen Schüßler Salzen ein geringer Bestandteil des Arzneistoffes enthalten ist. Somit kannst Du auf sehr sanfte Weise den Mineralstoffhaushalt Deiner Zellen regulieren. Und Dein Körper wird dazu angeregt, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. 

Die Schüßler Salze sind nicht allein für Erwachsene gedacht. Auch Kinder, Schwangere und Ältere vertragen sie sehr gut. Eine Rücksprache mit dem Arzt ist meist nicht notwendig. Doch gern könnt Ihr Euren Hausarzt mit einbeziehen.

Schauen wir uns doch einmal die 12 Salze an, die Ihren Ursprung bei Dr. Schüßler haben. Es handelt sich hierbei um Heilsalze, mit denen Du zahlreiche Beschwerden lindern kannst. Und Du kannst sie entsprechend auch vorbeugend nutzen, um Beschwerden vorzubeugen. 

Schüßler Salze

Die 12 Schüßler Salze und Ihre Wirkung

  • Nr. 1 Calcium fluoratum: Es versorgt den Körper mit Kalziumflourid und  ist gut für das Stütz- und Bindegewebe. 
  • Nr. 2 Calcium phosphoricum: Dieses Schüßler Salz ist gut für Deine Knochen und Zähne. Denn der Hauptbestandteil unserer Knochen ist Kalziumphosphat. Es ist das häufigste mineralische Salz in unserem Körper. 
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum: Mit diesem Schüßler Salz tust Du viel für das Immunsystem. In allen Zellen befindet sich Eisen, was ein wichtiger Bestandteil unseres roten Blutfarbstoffes ist. Aus diesem Grund wird das Mittel auch als Akutmittel eingesetzt, wenn Du Infekte hast, Dich überanstrengt fühlst oder Verletzungen heilen sollen. 
  • Nr. 4 Kalium chloratum: Dieses Salz ist optimal für die Schleimhäute geeignet. Es enthält Kaliumchlorid, das ebenfalls in jeder Zelle vorkommt. Und damit Deine Nerven und Muskeln gut funktionieren, ist die Verwendung dieses Salzes sehr wichtig. Ferner wird es auch zur Entgiftung eingesetzt.
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum: Bei großer seelischer Belastung hilft dieses Schüßler Salz. Es besteht aus Kaliumphosphat und wird für den Energiestoffwechsel der Zellen (ATP) ebenso benötigt wie für den Aufbau unserer Zellwände. 
  • Nr. 6 Kalium sulfuricum: Dieses Schüßler Salz hilft ebenfalls bei der Entgiftung. Es ist nach Schüßlers Lehre das sogenannte Hautmittel und hat einen positiven Effekt auf die Haut. Ferner beeinflusst dieses Salz darüber hinaus die Schleimhäute. 
  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum: Für Deine Muskeln ist dieses Schüßler Salz sehr wichtig. Gemäß Dr. Schüßler ist es das klassische Krampf- und Schmerzmittel und gehört zu den wichtigsten Mineralstoffen. 
  • Nr. 8 Natrium chloratum: Um Deinen Flüssigkeitshaushalt ins Gleichgewicht zu bringen, ist dieses Schüßler Salz bestens geeignet. Es reguliert den Wasserhaushalt und unterstützt die Neubildung von Zellen. 
  • Nr. 9 Natrium phosphoricum: Dieses Schüßler Salz ist hervorragend für den Stoffwechsel geeignet. Es bringt den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht und regt den Stoffwechsel an. 
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum: Die Nr. 10 ist für die innere Reinigung optimal und besteht aus Natriumsulfat. Dieses Schüßler Salz ist überwiegend in unserer Gewebeflüssigkeit enthalten. Ferner fungiert es als Ausleitungsmittel. 
  • Nr. 11 Silicea: Damit Du eine schöne Haut und ebensolche Haare bekommst, kannst Du dieses Schüßler Salz verwenden. Es steigert die Festigkeit Deines Bindegewebes und hat einen positiven Einfluss auf den Aufbau der Haare, der Haut und der Nägel. 
  • Nr. 12 Calcium sulfuricum: Dieses Schüßler Salz unterstützt die Gelenke. Es wird auch als Regenerationsmittel bezeichnet und steigert die Blutgerinnung. Darüber hinaus hilft es bei eitrigen Prozessen und regt den Stoffwechsel an. 

Schüßler Salze

Fazit

Schüßler Salze sind für jeden Menschen gleich gut geeignet. Ob zur Vorbeugung oder um bereits bestehende Beschwerden und Krankheiten zu lindern. Die Einnahme von Schüßler Salzen steigert das Wohlbefinden enorm. Du bekommst Schüßler Salze in Apotheken oder in gut sortierten Naturshops. Habt Ihr schon Erfahrungen mit Schüßler Salzen sammeln können? Dann teilt gern Eure eigenen Erfahrungen auf der tina30plus Facebook-Seite mit anderen Lesern.

Newsletter-image Du möchtest keine News verpassen?

Erhalte 2-4 mal im Monat unsere tina30plus News rund um Fitness, Ernährung, Urlaub und Leben. Und melde Dich einfach für unseren Newsletter an!

Das heißt: "Einfach" ist Dank der DSGVO ein Klick mehr.


Also bitte hier entlang

Info: Es gilt der Datenschutz - insb. der 6. Absatz "Newsletter".