Tipps für einen gesunden Getreidebrei

porridge getreidebrei

Ich bin generell ein Langschläfer und ein Morgenmuffel. Und in der Früh muss es schnell gehen. Getreidebrei bietet eine gute Alternative. Es bedarf auch keine lange Vorbereitungszeit. Denn Weizenprodukte in Form von Toasts, Brot oder Brötchen kommen ebenfalls seit Längerem nicht mehr bei mir auf den Frühstückstisch. Ich liebe jedoch Getreidebrei auch Porridge oder Oatmeal genannt. Allerdings bevorzuge ich die gesunde und nicht die kalorienreiche Variante. Denn häufig sehe ich Insta-Fotos mit zu viel Obst, zu vielen Toppings und in Honig oder Sirup ertränkt. Selbst Fertig Porridge ist keine gesunde Alternative.

Ungesunder Getreidebrei

Zu große Portionen können bei einer gewünschten Gewichtsabnahme auch eher hinderlich sein. Und was gefrorenes Obst im Getreidebrei zu suchen hat, frage ich mich auch ständig. Hier einige Beispiele, die zwar hübsch anzusehen sind. Die jedoch nicht gerade förderlich sind das Gewicht zu halten bzw. abzunehmen. (eingebettete Inhalte aus Instagram)    

Ein Beitrag geteilt von Liz & Liz, MD. (@wellnessoperation) am

Ein Beitrag geteilt von Lauren Kirchmaier (@flora_and_vino) am

Getreidebrei mit Toppings – bitte sparsam verwenden

Natürlich sind den Toppings keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt je nach Geschmack Früchte, Nüsse oder Superfood Produkte verwenden. Doch oftmals stecken in diesen Toppings wahre Kalorienbomben. Wer abnehmen möchte, sollte daher sparsam mit zusätzlichen Toppings sein oder auf diese ganz verzichten. Ich selbst werde nach meiner Candida Diät Bananen reinschneiden. Diese sind zwar histaminreicher und ich werde aufpassen müssen, ob ich Bananen überhaupt noch vertragen werde. Allgemein werde ich sparsamer mit histaminreichen Produkten umgehen müssen.

Es wird zu viel Obst, zu viel Zucker & Honig verwendet

Ja, ich gebe es zu. Ungesüßter Getreidebrei schmeckt zu Beginn recht fad. Doch auch ich habe über mehrere Monate hinweg diese fade Variante zu mir genommen. Mittlerweile gebe ich einige Blaubeeren oder einen halben geriebenen Apfel sowie etwas Zimt in den Porridge. Und es ist ok. Ich könnte keinen Getreidebrei mehr zu mir nehmen, der zusätzlich gesüßt wurde. Wenn Ihr süßen müsst, nehmt bitte statt gewöhnlichen Haushaltszucker, was ist das überhaupt noch mal, etwas Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup oder Reissirup. Geht bitte sparsam damit um.  

Gesunder Getreidebrei

Im Bio Laden achte ich auf den Einkauf von glutenfreien Getreideflocken. Alternativ bieten sich Reisflocken an. Von diesen Flocken lässt sich blitzschnell eine Milchreis Variante zaubern. Getreideflocken sind in der Früh immer eine gute Wahl. In Ihnen stecken komplexe Kohlenhydrate sowie gute Ballaststoffe. Und sie machen über mehrere Stunden lang satt. Leider vergesse ich des Öfteren am Abend eine gute Portion Pflanzenmilch mit der entsprechenden Menge an Getreideflocken miteinander zu vermengen und in den Kühlschrank zu stellen. Daher muss der Brei über Herd einige Minuten lang unter ständigem Rühren zu einem Brei verarbeitet werden. Ich halte meinen Porridge immer sehr clean und gebe auch keinen Zucker bzw. Honig hinzu. Neulich habe ich eine Variante mit etwas geriebener Zucchini gesehen und nachgekocht. Hier auch gleich das Foto und das Rezept dazu. (eingebettete Inhalte aus Instagram)    

Ein Beitrag geteilt von Mareike Spaleck (@mareikespaleck) am

Mein aktueller Getreidebrei besteht aus glutenfreien Haferflocken, etwas Flohsamenschale, etwas Leinsamen, Mandelmilch, geriebenen Apfel und etwas Banane als Topping.
Und wer die Tipps umsetzt, startet gleich viel gesünder und leichter in den Tag und bekommt nicht nach kurzer Zeit schon wieder Hunger. Ich wünsch Euch guten Appetit.

7 Kommentare

  1. eine tolle Inspiration meine Liebe!
    ich mag Getriedebreie auch so super gerne – mein Favorit sind zarte Dinkelfrlocken, die schmecken so schön nussig 🙂

    im Sommer rühre ich meistens noch (Soja-) Joghurt oder Quark unter, weil ich dann kein warmes Frühstück mag 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. Ich liebe Porridge und frühstücke es mittlerweile fast jeden Tag, weil es einfach super satt macht und richtig viel Energie für den Tag gibt.

    Gerade wenn man es irgendwo im Restaurant bestellt kenne ich es aber auch, dass es in Erdnussbutter, Schoki & Co ertrinkt, so dass von „Healthy Food“ nicht mehr die Rede sein kann. 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Liebe Tina,

    das sieht ja echt unglaublich lecker aus. Ich mache seit Januar WW und esse seit her morgens immer Dinkelflocken mit ungesüßter, gerösteter Mandelmilch und einer Banane und einer Birne. Ich könnte mich da reinsetzen 🙂 Ich liebe es einfach!

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

  4. Ich bin sicher die einzige hier die noch nie Getreidebrei oder Porridge gegessen hat. Wenn ich die Wahl hätte würde ich zu dem mit den Erdbeeren greifen, aber das ist sicher die Üppigste.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.