Upload Filter gemäß dem EU Leistungsschutzrecht

DSGVO Reise

Am 20. Juni wurde beim EU-Rechtsausschuss die Einführung von Upload Filter sowie das Leistungsschutzrecht für Presseverlage befürwortet. Die Rechte von Urhebern  vor unsachgemäßer Nutzung soll besser geschützt werden. Das hört sich zunächst gut an. Doch deren Umsetzung ist absolut kritisch zu betrachten.

Artikel 13 – geplante Upload Filter gemäß der EU-Urheberrechtsreform

Zukünftig sollen Upload Filter alle Veröffentlichungen im Netz auf Widrigkeiten überprüfen. Doch kann eine Maschine eine Rezension, ein Zitat, eine Meinung, eine Parodie vom ursprünglichen Text unterscheiden? Kann eine Maschine eine Weiterverbreitung des gleichen Themas mit einem gleichen oder ähnlichen Text bzw. Textauszügen erkennen?

Merkmal von Bloggern

Wir Blogger sehen uns häufig als Aggregatoren von Content. Wir verbreiten und veröffentlichen ein bereits vorhandenes Thema mit unseren eigenen Worten um eine Meinung zu verstärken oder zu schwächen. Auf der anderen Seite erhält der Urheber des Themas meist indirekt Werbung ohne dass eine vorherige Kooperation vorgelegen hat. Ferner gibt es gewollte Kooperationen und Absprachen zwischen einem Unternehmen und einem Blogger bzw. Influencer um über ein Thema zu schreiben und den Artikel im Netz zu veröffentlichen. Der Content wird als Blogartikel, Youtube Video, Facebook Post und auch auf Instagram veröffentlicht.

tina30plus

Schwierigkeiten für Blogger

Die Maschinen müssten so präzise arbeiten, dass Sie anhand von Erkennungsmerkmalen diese Unterscheidung zu 100% erkennen werden. Und wir Blogger müssten dieses Erkennungsmerkmal immer innerhalb unseres Contents unterbringen. Auf welchen Standard bei Text, Video oder Foto wird man sich einigen? Und wird die Recherche und Nutzung von urherberrechtlich geschützten Contents Lizenzgeld kosten? Ich sehe einen weiteren zusätzlichen bürokratischen Aufwand auf uns Blogger zukommen. Und ob sich das Bloggen dann noch lohnen wird, wird der Kosten-Nutzen Aufwand zeigen.   

Kritiker sprechen vom Zerfall des Internets. Wird es zu Schwierigkeiten kommen seine private Meinung im Internet mitzuteilen? Wird das EU-Gesetz die Meinungsvielfalt im Netz einschränken? In zwei Wochen voraussichtlich am 04. Juli wird endgültig im EU-Parlament über diese beiden Maßnahmen abgestimmt.

Fazit

Empfehlungen, welche Mund zu Mund weiter funktionieren werden, ließen sich dann möglicherweise im Internet nicht mehr so einfach umsetzen. Für mich ist die Maßnahme eine Farce. Denn es erscheint unmöglich, gesetzeswidrige Inhalte zuverlässig identifizieren zu können. Wenn Ihr der gleichen Meinung seit wie ich, gebt über change.org bis zum 04. Juli Eure Stimme ab.

Ich werde eine oder mehrere Pausen auf meinem Blog und auf Instagram einlegen. Es fällt mir zunehmend schwerer mich auf meine eigentliche Blogger Tätigkeit zu konzentrieren und den Spaß beizubehalten. Die letzten Wochen haben mich nervlich mitgenommen. Angefangen mit der DSGVO und der Mitverantwortlichkeit für Datenverstöße bei Facebook & Co. über die jetzige Abstimmung für Upload Filter und den Änderungen der EU Urheberrechtsreform. Was wird uns Blogger noch auferlegt werden, und wie denkt Ihr darüber?

4 Kommentare

  1. 25. Juni 2018 / 10:59

    meine Liebe, es ist wirklich so großartig, dass du hier immer wieder die Neuigkeiten über dieses Richtlinien veröffentlichst – auch wenn das leider meistens keine Guten sind :/

    ich kann mir ehrlich gesagt, gar nicht vorstellen, dass oder wie das funktionieren sollte – aber hier liegt wohl eben auch die Crux drin!

    gön dir deine Pause und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  2. 25. Juni 2018 / 11:45

    Da bin ich so was von Deiner Meinung!

    Ich hab irgendwie keine Lust mehr! Über so viele Dinge müssen wir uns den Kopf zerbrechen….

    Ich werde auch bald eine Pause machen und meine Gedanke ordnen!

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  3. 25. Juni 2018 / 12:19

    Hey,

    ich kann dich gut verstehen. Gefühlt jeden Tag kommt eine neue Botschaft die uns Blogger gerade als Hobbyblogger die Füße unter dem Boden wegziehen lässt … Ich habe mich monatelang mit der DSGVO rumgequält, dann nun das mit der Werbung kennzeichnen und das mit dem Filter. Langsam wird es nur noch ätzend. 🙁

    Lg
    Steffi

  4. 25. Juni 2018 / 21:03

    Ich finde das auch alles so verwirrend, dass ich nur noch das Gefühl habe ständig alles falsch zu machen oder ich entschließe mich einfach dazu nach besten Wissen und Gewissen zu bloggen. Aber Unwissenheit schützt ja bekanntlich auch vor Strafe nicht.

    Aber ich frage mich auch echt wer das alles kontrollieren will?!

    Lieben Gruß,
    Anni von https://www.yogagypsy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.