Warum sich tina30plus von Instagram verabschiedet

Irgendwie dominieren professionelle Fashion, Beauty, Reise, Food und Fitness Fotos auf Instagram. Und viele Fotos wirken doch sehr ähnlich. Dabei denke ich mir oft, ist das noch echt oder schon wieder Fake?

Realität vs. Scheinwelt auf Instagram

Selbst meine Freundin hat mir abends in einer Bar mitgeteilt, wie sie sich beim Anblick meines doch gesunden Frühstück-Fotos ertappt fühlte. Und während Sie mir das sagte, verdrücken wir gerade genüsslich eine große Portion Pommes. Das Pommes Foto würde wohl kaum viele Likes erreichen. Schließlich sollte tina30plus auf Instagram einen „gesunden Lebensstil“ ausstrahlen

Instagram ist harte Arbeit – Doch für welches Ziel?

Ihr wisst gar nicht, wie anstrengend und zeitintensiv ein regelmäßig gesunder Lifestyle sein kann. Und den müsste man fast täglich mit neuen Insta-Fotos untermauern. Farben und Konzept müssen stimmen, du musst mit Deinen Followern kommunizieren und viel über dich selbst teilen. Was mache ich da eigentlich? Ich selbst müsste mein Leben noch mehr verbiegen und mich selbst weiter unter Druck setzen. Und das alles für noch mehr Konsum? Das passt persönlich nicht zu mir.

Zeig mir mal eine Person, die immer und zu jeder Zeit glücklich, gesund und reich ist!

Leider vermittelt uns Instagram diese Scheinwelt. Und diese Welt hat mit unserer Realität kaum mehr was gemeinsam.

Instagram ist nicht das richtige für tina30plus

Auch wollte ich lediglich Traffic für tina30plus besorgen. Doch eine genaue Analyse ergab, dass Instagram dafür wohl nicht geeignet ist. Wer sich dort Fotos anschaut, bleibt auch meistens auf diesem Social Media Kanal. Instagram und Website lassen sich somit nicht miteinander in Einklang bringen. Entweder ist man Website-Betreiber oder Influencer. Eine Symbiose beider Kanäle ist leider kaum möglich. Hat zumindest für tina30plus nicht funktioniert. Somit habe ich mich für die Website entschieden.  

Privater Spaß auf Instagram ist machbar

Fakt ist: nicht jeder lässt sich auf Instagram in eine Schublade stecken. Denn auch ich überlege mir einen privaten Account zuzulegen. Dann wird es Pommes Fotos und auch schlecht gemachte Fotos geben. Dafür werden diese Fotos authentischer, ehrlicher und spontaner werden. 

Fazit: Ich bin jetzt schon erleichtert diesen Schritt gewagt zu haben. Denn weniger Zeit auf Instagram bedeutet mehr Zeit für wichtigere Sachen in der realen Welt.