Werde Fitter – Kampf dem Übergewicht

Dellen-weg

Quelle: BillionPhotos / Shutterstock

 

Leider bin ich mein leichtes Übergewicht nicht los geworden. Wog ich im letzten Jahr 3 Kilo zu viel, sind in diesem Jahr 2,5 Kilos dazu gekommen. Ich werde jetzt wirklich die Reißleine ziehen müssen. Zu Beginn dieses Jahres konnte ich mit meinem Sport und Ernährungs-Vorsatz nicht beginnen. Zunächst kämpfte ich gegen eine monatelange Neurodermitis. Ferner musste ich den Beginn des Frühlings abwarten. Würde ich erneut Probleme mit der Atmung bekommen? Diese Befürchtung bestätigte sich zum Glück nicht. Ich bin happy. Auch bin ich mein Asthma Medikament vorerst los. Und jetzt stürze ich mich in mein „Werde Fitter“ Projekt – Kampf dem Übergewicht“.

Doch zuerst reflektiere ich mich selbst. Warum nehme ich eigentlich zu? Ich mache viel zu wenig Sport, und ich esse am Abend zu viele Kohlenhydrate in Form von Pizza, Flammkuchen und Bratschnitte. Auch mittags esse ich überwiegend Kohlenhydrate in Form von Nudeln oder Pommes. Auch Süßigkeiten in Form von Schokolade, Sahne, Eis, Croissants und Kuchen kommen am Vormittag, zwischen den Mahlzeiten und auch am Wochenende viel zu häufig vor.

Flammkuchen

Eine Diät kommt für mich trotzdem nicht in Frage. Könnte ich auch gar nicht aushalten. Ich habe ständig zu bestimmten Zeiten Hunger. Als ob ich eine innere Uhr habe. Mein Bauch meldet sich prompt mit einem Grummeln gegen 07:00, 12:00, 15:00 und 19:00. Bekommt mein Bauch dann nichts zu essen, könnte mir schwindlig werden. Und ein zu viel von diesen genüsslichen Sachen haben sicherlich zu Übergewicht beigetragen.

Seit Jahren reiß ich mich auch zusammen, nicht zu viel von diversen weiteren Produkten zu essen. Das rächt sich sonst mit Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall. Bestimmte Lebensmittel vertrage ich eben schlechter.  Zu viel Weizen, zu viel Milch, zu viele Zwiebeln, Kohl- oder Linsengemüse tun mir nicht gut. Allergien rund um den Mund könnte ich auch von Äpfeln, Nektarinen oder Pfirsichen bekommen. Die Zunge beginnt zu brennen, die Haut rund um den Mund juckt oder schwillt an. Hier muss ich aufpassen.

Am Donnerstag den 13.04. wog ich 51,5 kg bei einer Größe von 1,45m. Mit 42 Jahren ist es auch gar nicht schlimm, nicht mehr 40-45 kg zu wiegen. Ich würde nur gern mein leichtes Übergewicht loswerden. Wieder 46kg  wiegen und dieses Gewicht dann auch halten.

Getreu dem Motto: „Werde Fitter – Kampf dem Übergewicht“ möchte ich folgende Ziele in diesem Jahr erreichen:
a) Bei gestreckten geschlossenen Beinen mit den Händen den Boden berühren, wenn ich mich bücke.

Vorwärtsbeuge mit geschlossenen Beinen
b) Beim herabschauenden Hund (Yoga Position) mit den Fersen den Boden berühren.

herabschauender Hund
c) Keine schweren Beine verspüren, wenn ich Treppen steigen muss.
d) 45 Minuten durchschwimmen.
e) 15 Liegestütze

Liegestützef) 46 kg wiegen

Kommt mit mir auf eine Reise durch meinen Alltag. Welche Ergebnisse werde ich schaffen? Via Instagram und in vereinzelten weiteren Blogartikeln halte ich Euch auf dem Laufenden.
Welche konkreten Ziele verfolgt Ihr? Kennt Ihr Ernährungs- und Fitness Blogs bzw. habt Ihr selbst einen? Welche Tipps könnt Ihr meinen Lesern und mir geben?

4 Kommentare

  1. Sabine Mischek
    April 18, 2017 / 12:25 pm

    Viel Spass beim abnehmen. Du schaffst das schon.

  2. April 20, 2017 / 2:37 pm

    Um es einfach mal zu sagen, liebe Anne: Du „jammerst“ auf hohem Niveau! 😉

    Aber ich kenne das. Um reduziertes Gewicht nachhalltig zu halten, muss man an einem gewissen Punkt hart gegen sich selbst sein. Durch „privaten Streß“ (sehr effektiv aber nicht zu empfehlen) bin ich vor rund zwei Jahren von 84 auf 76kg runter und halte seit rund einem Jahr 80kg. Da wollte ich eigentlich immer hin.

    Im Grunde mache ich nichts besonderes. Grundsätzlich essen ich mittags weniger Wurstsemmeln. Schokolade gibts abgezählt nur nach dem Mittag- oder Abendessen. An Tagen, an denen ich über die Stränge schlage (v.a. auch mit Bier, Wein…) gibts am Tag danach weniger.

    Sport kommt bei mir zugegeben zu kurz. Ich habe mir aber 3-4 Übungen in meinen täglichen Alltag eingebaut. Die sind nur Mini, aber ich mach sie täglich.
    Noch im Bett mach ich Bauchübungen (ca. 2x 20 Wiederholungen) bis es zwickt.
    Danach im Bad 20-25 Liegestütze (und Abends vor dem Zähneputzen).
    Alternativ können es auch mal 10 Sonnengrüße sein.
    Aufzüge meiden und ca. 3x in der Woche gehe ich zu Fuß zum Obstladen und kaufe mir Früchte für mein morgendliches Müsli. Wenn ich zügig gehe und beim Einkaufen nicht all zu lange benötige, schaffe ich das in unter 35 Minuten.

  3. April 20, 2017 / 3:43 pm

    „Eine Diät kommt für mich trotzdem nicht in Frage. Könnte ich auch gar nicht aushalten. Ich habe ständig zu bestimmten Zeiten Hunger. Als ob ich eine innere Uhr habe. Mein Bauch meldet sich prompt mit einem Grummeln gegen 07:00, 12:00, 15:00 und 19:00. Bekommt mein Bauch dann nichts zu essen, könnte mir schwindlig werden.“
    Sorry, aber das ist keine Ausrede 😉 Du kannst weiterhin zu den Zeiten essen, wo du Hunger hast und gleichzeitig abnehmen. Wichtig ist allerdings, wie viel und was du isst. Von Obst und Gemüse mit Vollkornprodukten und mageren Eiweißprodukten wirst du vermutlich relativ schnell abnehmen, so lange du dich nicht überisst. Ich würde dir empfehlen, erst mal das Fastfood und die Süßigkeiten aus deiner Ernährung zu streichen. Man sagt nicht umsonst „You can’t work out a bad diet“ – du kannst noch so viel Sport machen, wenn du deine Ernährung dazu nicht verändern wirst, wirst du nicht abnehmen. Das klingt jetzt harsch, aber ich würde dich gern vor einer Enttäuschung bewahren.
    Abgesehen davon: Bevor du mit dem Sport richtig loslegst, solltest du dich vom Arzt durchchecken lassen und vermutlich erst mal unter Aufsicht (Sprich: Im Fitness-Studio, im Verein oder unter Anleitung eines ausgebildeten Trainers) Sport treiben. Das letzte Bild zeigt nämlich, dass du noch keine gute Form hast oder halten kannst. Bevor du dir eventuell langfristig falsche Haltungen und sogar körperliche Schäden antrainierst, solltest du dringend ein wenig Geld in die Hand nehmen und dir die Grundlagen beibringen lassen.

  4. Ani
    April 20, 2017 / 10:52 pm

    Da hast du dir echte Ziele gesetzt. Ich finde es toll, wie motiviert du bist.
    Auf deinem Liegestütztebild hast du nur die Arme noch etwas zu weit vorn, deshalb bekommst du auch keine komplett gerade Linie mit deinem Körper hin, sondern knickst mit dem Oberkörper ab.
    Ich trainier immer mit Annes YouTube-Kanal. Vielleicht ist der ja auch etwas für dich. https://www.youtube.com/watch?v=gMhF8v6E5yQ&t=197s

    Ich schau auf jeden Fall mal wieder vorbei. Bin gespannt, wie es weiter geht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.