Zucker versus komplexe Kohlenhydrate

In letzter Zeit lese ich immer mehr von No-Zucker Challenges über mehrere Tage, Wochen oder Monate hinweg. Doch ist ein 100%iger Verzicht auf Zucker und auf sämtliche Kohlenhydrate gesund? Ich selbst muss aus Allergiegründen auf gewöhnlichen Haushaltszucker, Rohrrohrzucker, Ahornsirup und Bienenhonig  sowie auf Zuckerersatzstoffe wie zum Beispiel: Cyclamat und Saccharin verzichten. Somit bleiben für mich lediglich Agavendicksaft, Reissirup oder Stevia übrig. Auch Lebensmittel mit Erythritol (Sucrin), Fruchtzucker (Fructose), Sorbit oder Xyilit vertrage ich aktuell noch gut.

Das ich meinen geliebten Honig aufgeben musste, war und ist immer noch hart. Ich habe zwar Reissirup zu Hause. Doch seit ich um meine Allergien weiß, setze ich selbst dieses Lebensmittel zum Süßen nur sehr sparsam ein. Und zwischen Februar und April will / muss auch ich meinen Zuckerkonsum komplett einschränken. Auch auf Obst sollte ich so weit wie möglich verzichten. Dann beginnt die Zeitspanne um die Candidis zu bekämpfen und eine Schwermetallausleitung in die Wege zu führen. Ich verzichte demnach nicht freiwillig auf Kohlenhydrate.  

Verzichte lieber auf Haushaltszucker!

Das ich auf  raffinierten Zucker allergisch reagiere ist für mich ein Segen. Denn dieser weißer Haushaltszucker ist ein industriell hergestelltes Produkt aus welchem gerade die guten Bestandteile der Zuckerrübe entfernt wurden. Dass ein Zuviel an weißem Zucker schädliche Auswirkungen auf unseren Organismus hat, sollte allgemein bekannt sein. Glücklicherweise habe ich, schon lange bevor ich von meinen Allergien erfahren habe, auf raffinierten Zucker verzichtet. Denn gewöhnlicher Haushaltszucker fördert chronische Erkrankungen und ist ferner Nahrung für Krebszellen. Er richtet Schaden im Gehirn, der Haut und in unseren  Organen an. Dementsprechend ist es empfehlenswert diese Art von Zucker zu meiden. Auch brauner Zucker wirkt ähnlich schädigend.  

Achte auf komplexe Kohlenhydrate!

Zucker befindet sich auch in ähnlicher Form beispielsweise auch in Obst, Brot oder Kartoffeln. Man spricht hier auch von komplexen Kohlenydraten. Ist es sinnvoll auch auf diese Produkte zu verzichten? Sicherlich nicht, denn sie enthalten wichtige Vitamine, Mineralstoffe bzw. Ballaststoffe. Und auf diese Nährstoffe möchte doch keiner verzichten, oder? Eine mehrtägige Challenge mit einem kompletten Verzicht auf alle Zuckerarten und komplexen Kohlenhydraten halte ich daher nicht für erstrebenswert.

Wie seht Ihr das?

1 Kommentar

  1. Januar 16, 2018 / 6:17 am

    Ein sehr interessanter Beitrag, auch ich muss wegen Allergien und einer Histaminintoleranz auf vieles verzichten. Es ist schon eine gewaltige Umstellung plötzlich auf alles was man gerne gegessen hat zu reagieren.
    Zucker und Süßigkeiten geht bei mir fast gar nicht.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.